(Kirchlicher-) Datenschutz

Unser Grundanliegen ist es einen reibungslosen Prozess zu gewährleisten und dies ist in unseren Augen auch mit wenigen persönlichen Daten möglich. So speichern wir für die Veranstalter nur die notwendigsten Daten, um die Prozesse abzuwickeln. 


Daneben werden z.B. bei Veranstaltungen persönliche Daten der Nutzer nur in einem moderaten Zeitraum von derzeit 30 Tagen gespeichert. Eine entsprechende Datenschutzerklärung der Veranstalter befindet sich Standardmäßig bei allen Veranstaltungen. In diesem Zeitrahmen besteht gemäß rechtlicher Vorgaben die Möglichkeit die Daten löschen zu lassen. Genaueres entnehmen Sie den entsprechenden Datenschutzbestimmungen bei den Events. Diese Enthalten auch Bestimmungen des kirchlichen Datenschutzes.

Nach 30 Tagen werden die personenbezogenen Daten automatisiert gelöscht oder bei Bedarf zu statistischen Zwecken vollständig anonymisiert. Die Regelung betrifft die Live-Systeme. Bei den gesicherten Backup-Systemen kann darüber hinaus eine Verzögerung von wenigen Tagen entstehen.

Neben dem Datenschutz setzen wir auf verstärkte Maßnahmen der Datensicherheit und so wird Jesaja auf Servern in Deutschland betrieben. Der Serverbetreiber stellt seinerseits die Datensicherheit durch regelmäßig TüV-Zertifizierungen und weiteren Sicherheitsmaßnahmen sicher. Mit dem Betreiber besteht selbstverständlich eine ausführliche Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung. Daneben wurden eine Reihe interner Maßnahmen getroffen, um Ausfall vorzubeugen und die Sicherheit zu gewährleisten.